Förderverein Tansania-Schulpartnerschaft am Gymnasium Neu Wulmstorf e.V.

 

SATZUNG

 

Verabschiedet auf der Gründungsversammlung am 19.06.2017

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) Der Verein führt den Namen „Förderverein Tansania-Schulpartnerschaft am

Gymnasium Neu Wulmstorf“ und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

Nach der Eintragung führt er den Zusatz „e. V.“.

(2) Der Verein hat seinen Sitz in 21629 Neu Wulmstorf.


(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.



§ 2 Zweck des Vereins, Gemeinnützigkeit

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung der Schulpartnerschaft zwischen dem

Gymnasium Neu Wulmstorf in 21629 Neu Wulmstorf, Deutschland, und

der Kishoju Secondary School in Muleba, Tansania, im Sinne der jeweils

aktuellen Partnerschaftsvereinbarung (“Partnership Agreement“).

Die wichtigsten Elemente dieser Partnerschaft sind

(a) Die Verbreitung ideeller Werte an den Partnerschulen, wie z.B. gegenseitiges

Verständnis für die Menschen und ihre Kultur im jeweils anderen Land sowie die

Wichtigkeit von Bildung und Erziehung für die Zukunft der Jugendlichen.


(b) Die finanzielle Förderung der Partnerschule in Tansania durch die Übernahme

von Patenschaften für bedürftige Schüler/innen und durch Bereitstellung von

Mitteln für Projekte, die die Arbeitsbedingungen an der Kishoju Secondary School

verbessern.


(2) Der Satzungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

Der Verein gestaltet die Partnerschaft in Abstimmung mit der

Schulleitung am Gymnasium Neu Wulmstorf.


a) Er organisiert die Zusammenarbeit mit der Partnerschule in Tansania,

insbesondere die Kommunikation mit der dortigen Schulleitung und weiteren

Verantwortlichen.


b) Er wirbt Spendengelder ein, verwaltet und verwendet sie, um Patenschaften für

bedürftige Schüler und Projekte zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in

Tansania zu finanzieren.


c) Er entscheidet in Abstimmung mit der Schulleitung Partnerschule, welche der

gewünschten Projekte durch Finanzmittel gefördert werden und wie überprüft

werden kann, dass die Mittel bestimmungsgemäß verwendet werden.


d) Er informiert regelmäßig die Schulöffentlichkeit am Gymnasium Neu Wulmstorf

(Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft) über die inhaltliche Arbeit und die

Verwendung der finanziellen Mittel.


(3) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne

des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.


(4) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.


(5) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.


(6) Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.


(7) Jeder Beschluss über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.



§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Fördervereins können alle aktiven und ehemaligen Lehrkräfte des

Gymnasiums Neu Wulmstorf sein sowie weitere Personen, deren Mitgliedschaft im

Interesse des Vereins liegt und die vom Verein dazu eingeladen werden.

Anträge auf Mitgliedschaft sind schriftlich zu stellen und sollen den Namen und die

Anschrift des Antragsstellers enthalten. Über den Antrag von Lehrkräften des

Gymnasiums entscheidet der Vorstand, über die Aufnahme weiterer Personen

entscheidet die Mitgliederversammlung.

(2) Gegen einen ablehnenden Bescheid, der schriftlich zu begründen ist, kann der

Antragsteller Beschwerde erheben. Diese ist innerhalb eines Monats ab Zugang

des ablehnenden Bescheids schriftlich beim Vorstand einzulegen. Über die

Beschwerde entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung. Die

Entscheidung wird schriftlich zugestellt. Ein Anspruch auf Mitgliedschaft besteht

nicht.


§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

(1) mit dem Tod des Mitglieds;


(2) durch freiwilligen Austritt; dieser muss gegenüber einem Mitglied des Vorstands

schriftlich erklärt werden. Er ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter

Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zulässig.


(3) durch Streichung von der Mitgliederliste; diese kann durch Beschluss des

Vorstands erfolgen, wenn das Mitglied trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung

des Beitrags im Rückstand ist. Die Streichung darf erst erfolgen nachdem seit der

Absendung des zweiten Mahnschreibens drei Monate verstrichen und die

Beitragsschulden nicht beglichen sind. Die Streichung ist dem Mitglied schriftlich

mitzuteilen.


(4) durch Ausschluss aus dem Verein. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen

werden, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat. Über

den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstands die Mitgliederversammlung

mit 2/3 Mehrheit. Der Vorstand hat dem Mitglied eine Kopie des schriftlichen

Ausschließungsantrags einschließlich seiner Begründung zuzustellen und ihm

mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung Gelegenheit zu geben,

dazu schriftlich Stellung zu nehmen. Ausschließungsantrag und ggf. erfolgte

Stellungnahme des Mitglieds sind der Mitgliederversammlung bekannt zu geben

bevor sie über den Antrag entscheidet. Der Beschluss der Mitgliederversammlung

wird dem Mitglied durch den Vorstand schriftlich mitgeteilt und mit dem Zugang

wirksam.


§ 5 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrags und

dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt. Durch

Beschluss der Mitgliederversammlung kann auch eine Aufnahmegebühr eingeführt

werden und bestimmt werden, dass Mitglieder, die den Verein nicht ermächtigen,

den Beitrag durch Abbuchung von ihrem Konto einzuziehen, einen

Beitragszuschlag zu zahlen haben.


§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.



§ 7 Der Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus vier Personen, nämlich dem/der

1. Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden, dem/der Schatzmeister/in und

dem/der Schriftführer/in.


(2) Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig.


(3) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des

Vorstands, darunter mindestens eines/einer Vorsitzenden, vertreten.


(4) Rechtsgeschäfte mit einem Geschäftswert von mehr als 1500,-- Euro bedürfen der

Zustimmung der Mitgliederversammlung.



§ 8 Die Zuständigkeit des Vorstands

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie durch die

Satzung nicht einem anderen Organ zugewiesen sind. Er hat vor allem folgende

Aufgaben:


(1) Förderung der Schulpartnerschaft im Sinne von § 2 (1) und Durchführung der in § 2 (2) genannten Maßnahmen;


(2) Erledigung der laufenden Angelegenheiten, insbesondere der Kommunikation mit

der Partnerschule und innerhalb des Gymnasiums Neu Wulmstorf;


(3) Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und Aufstellung der Tagesordnungen;


(4) Einberufung der Mitgliederversammlung;


(5) Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung;


(6) Buchführung über Einnahmen und Ausgaben, Aufstellung eines Kassenberichts

für das abgelaufene Geschäftsjahr und eines Haushaltsplans für das laufende

Geschäftsjahr;


(7) Erstellung eines Jahresberichts über die Aktivitäten des Vereins;


(8) Abschluss und Kündigung von Dienst- und Arbeitsverträgen;


(9) Beschlussfassung über Aufnahme, Streichung und Ausschluss von Mitgliedern,

sofern nicht in § 3 etwas anderes geregelt ist.


(10) Ausstellung von Spendenbescheinigungen.



§ 9 Amtsdauer des Vorstands

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren,

vom Tage der Wahl an gerechnet, gewählt, er bleibt jedoch nach Ablauf der zwei

Jahre bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands

während der Amtsperiode aus, so wählt die Mitgliederversammlung ein

Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des/der Ausgeschiedenen.

 

 

§ 10 Beschlussfassung des Vorstands
(1) Im Allgemeinen fasst der Vorstand seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen. Diese

werden von dem/der 1. Vorsitzenden, bei Verhinderung von dem/der 2.

Vorsitzenden, in Textform einberufen und geleitet. In jedem Fall ist die

Einberufungsfrist von einer Woche einzuhalten. Einer Mitteilung der Tagesordnung

bedarf es nicht.


(2) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder, Vorsitzenden,

anwesend sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der

abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme

des Leiters/der Leiterin der Sitzung.


(3) Die Beschlüsse des Vorstands sind schriftlich niederzulegen und von dem/der

Sitzungsleiter/in zu unterschreiben. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der

Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer, die gefassten Beschlüsse und die

jeweiligen Abstimmungsergebnisse enthalten.


(4) Ein Vorstandsbeschluss kann im Umlaufverfahren auf schriftlichem Weg gefasst

werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden

Regelung erklären.



§ 11 Die Mitgliederversammlung

(1) Stimmrecht: In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Falls

ein Mitglied verhindert ist, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen, kann er/sie

ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigen, sein/ihr Stimmrecht auszuüben.

Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als zwei Stimmen nicht anwesender Mitglieder

vertreten.

 

(2) Zuständigkeiten: Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten

zuständig:

 

1. Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands;

 

2. Entgegennahme des Kassenberichts sowie des Jahresberichts und die

Entlastung des Vorstands;

 

3. Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans für das laufende

Geschäftsjahr;

 

4. Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Mitgliedsbeitrags;

 

5. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des

Vereins;

 

6. Beschlussfassung über die Beschwerde gegen die Ablehnung eines

Aufnahmeantrags sowie über die Berufung gegen einen Ausschließungsbeschluss

des Vorstands.

 

7. Vorschläge und Stellungnahmen zu allen Angelegenheiten der

Schulpartnerschaft.

 

8. Aufnahme neuer Mitglieder, die nicht Lehrkräfte sind.

 

(3) Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung

Einmal im Jahr findet die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie wird vom

Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen in Textform unter Angabe

der Tagesordnung einberufen. Eine Einladung gilt als dem Mitglied zugegangen,

wenn sie an die letzte vom Mitglied dem Verein in Textform bekannt gegebene

Email- oder Post-Adresse versandt wurde.

 

(4) Außerordentliche Mitgliederversammlungen

Der Vorstand kann jederzeit eine Außerordentliche Mitgliederversammlung

einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn es das Interesse des Vereins

erfordert oder wenn die Einberufung von einem Drittel aller Mitglieder in Textform

unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. Für die

Durchführung Außerordentlicher Mitgliederversammlungen gelten dieselben

Bestimmungen wie für Ordentliche Mitgliederversammlungen.

 

(5) Anträge an die Mitgliederversammlung

Jedes Mitglied kann Vorschläge zur Tagesordnung machen und auch nach

Versand der Tagesordnung können weitere Vorschläge zur Ergänzung oder

Änderung eingebracht werden, jedoch nur bis zum Beschluss der Tagesordnung

im ersten Teil der Mitgliederversammlung. Anträge zur Änderung der Satzung

müssen den Mitgliedern mindestens 2 Wochen vor der Sitzung in schriftlicher Form

vorgelegt werden.

 

(6) Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist nichtöffentlich. Der/die Schulleiter/in des

Gymnasiums Neu Wulmstorf und seine/ihre ständige Vertreter/in haben das

Recht zur Teilnahme. Der Vorstand kann Gäste zulassen. Über die Zulassung

von Medienvertretern sowie einen Internetauftritt beschließt die

Mitgliederversammlung.

 

2. Die Mitgliederversammlung wird von dem/der 1. Vorsitzenden geleitet, im Falle

der Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied. Ist kein

Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung eine/n Leiter/in.

 

3. Der/die Protokollführer/in wird von dem/der Versammlungsleiterin bestimmt.

 

4. Die Abstimmung erfolgt i.d.R. offen. Sie muss schriftlich durchgeführt werden,

wenn 1 anwesendes Mitglied dies beantragt.

 

5. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50%

sämtlicher Vereinsmitglieder anwesend sind. Wird diese Quote nicht erreicht,

ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von vier Wochen eine zweite

Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der

erschienen Mitglieder beschlussfähig, worauf in der Einladung hinzuweisen ist.

 

6. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der

abgegebenen gültigen Stimmen. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung

des Vereins ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen

erforderlich. Eine Änderung des Zwecks des Vereins kann nur mit Zustimmung

aller Mitglieder beschlossen werden.

 

(7) Protokollführung

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen,

das von dem/der Versammlungsleiter/in und von dem/der Protokollführerin zu

unterzeichnen ist. Es sind folgende Feststellungen enthalten: Ort und Zeit der

Versammlung, die Personen des Versammlungsleiters und Protokollführers, die

Namen der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung und die

Abstimmungsergebnisse der Beschlussfassung. Bei Satzungsänderungen soll der

Wortlaut der geänderten Bestimmungen in das Protokoll aufgenommen werden.

 

 

§ 12 Auflösung des Vereins und Anfallberechtigung

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen

werden. Sofern diese nichts anderes beschließt, sind die 1. und 2. Vorsitzenden

gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren; dies gilt entsprechend für den

Fall, dass der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine

Rechtsfähigkeit verliert.

 

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das

Vermögen des Vereins an das Gymnasium Neu Wulmstorf, mit der Bestimmung,

es nur für Zwecke zu verwenden, die von der Gesamtkonferenz zu beschließen

sind.

 

Die vorstehende Satzung wurde am 19.06.2017 errichtet.

i. A. der Gründungsversammlung

gez. Peter Lindemann

 

 

 

• Beschluss der Satzung und Wahl des ersten Vorstands durch die

Gründungsversammlung am 19.06.2017

 

• Antrag auf Eintragung in das Vereinsregister durch Claus-Christian Seddig,

Rechtsanwalt und Notar bei Runtemund und Partner GBR, Az 16 2016 000224-p

 

• Vereinsregisteranmeldung beim Amtsgericht Tostedt, UR. NR. 263/2017

 

• Unterzeichnet durch die Mitglieder des ersten Vorstands:

- 1. Vorsitzender: Klaus Fischer

- 2. Vorsitzender: Okka Wrede

- Schatzmeister: Willi Gieselberg

- Schriftführer: Peter Lindemann