Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 hat einige Veränderungen für unsere Schulpartnerschaft gebracht.

Klaus Fischer, der Gründer und langjährige Vorsitzende der Patenschaft, ist im Sommer in Pension gegangen. Er hat 2005 zusammen mit den ehemaligen Schulleitern Peter Lindemann und Peter Waldbüßer die Schulpatenschaft ins Leben gerufen und es vermocht, sie durch einen intensiven persönlichen Austausch und viel Herzblut lebendig zu halten und im wahrsten Sinne des Wortes „partnerschaftlich“ zu gestalten. (So müssen beispielsweise alle Spendenaktionen/... auf tansanischer Seite mit dem „Committee...“ abgestimmt werden und auf unserer Seite innerhalb der sogenannten Tansania Teachers Group (TTG). Auf diese Weise kann besonnen gehandelt werden, ohne dass sich jemand übergangen fühlen muss oder im Alleingang handelt...)

 

Okka Wrede, die seit 2001 am Gymnasium Neu Wulmstorf tätig ist und seinerzeit aktiv mit an der Initiierung der Partnerschaft beteiligt war, hat die Koordination der Partnerschaft übernommen mit dem Ziel, diese „Partnerschaft auf Augenhöhe“ fortzuführen und fest im Schulleben zu verankern.

 

Leider konnte ein geplanter Besuch im September letzten Jahres nicht stattfinden, da die tansanischen Visa nicht rechtzeitig ausgestellt werden konnten, aber wie es aussieht, kann der Besuch im September 2018 nachgeholt werden. Wir freuen uns sehr darauf, die Schulleiterin der Kishoju High Schhol, Witness Amos, und 3 ihrer Kollegen an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

 

Um Spendengelder besser verwalten zu können, hat die TTG im Herbst 2017 einen Verein gegründet, den „Förderverein Tansania-Schulpartnerschaft am Gymnasium Neu Wulmstorf e.V.“

 

Mit einem Teil der Spendengelder wurden 2017 drei Wassertanks finanziert, sodass die Kishoju High School in Muleba nun über 8 funktonierende Wassertanks verfügt. Wasserverfügbarkeit ist eine der großen Herausforderungen unserer Partnerschule und führte in der Vergangenheit dazu, dass SchülerInnen oft kilometerweit laufen mussten, um Wasser in Eimern mühsam heranzuschaffen.

 

Durch die große Spendenbereitschaft von LehrerInnen und SchülerInnen und den Einsatz der Tansania-AG und des Sechserrates konnte die Zahl der Patenschaften im letzten Jahr von 100 auf 113 erhöht werden, und wir sind stolz auf dieses Engagement!

Welch starke Verbundenheit zwischen unserer Schule und der Kishoju High School besteht, zeigt auch das Interesse einzelner SchülerInnen, die an der Tansania-AG unter der Leitung von Okka Wrede teilnehmen. Eine ehemalige Schülerin, Louise Peper, hat sich sogar nach dem Abitur nach Tansania aufgemacht, um unsere Partnerschule in Muleba als „Assistant Teacher“ kennenzulernen. Von Nachrichten via Whatsapp erfahren wir, wie begeistert sie am Leben dort teilnimmt, und wir sind gespannt auf einen persönlichen Bericht, wenn sie im Frühjahr zurückkehrt.

 

Auch 2018 wird also viele spannende Ereignisse bereithalten und wir freuen uns riesig darauf!